* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








dresden, die reise an sich und das fortbewegungsmittel

die reise um die westliche kuestenlienie europas ist sehr empfehlenswert. diese drei laender, frankreich, spanien und portugal haben eine menge zu bieten und meistens wird man sehr herzlich empfangen.

diese reise mit dem motorrad war meine erste damit, aber mit sicherheit nicht die letzte. es ist ebenfalls eine tolle und freie art zu reisen. man kann nahezu ueberall parken, stehen oder anhalten was besonders in grossen staedten ein grosser vorteil ist. man ist der umgebung viel naeher. das heisst sobald man irgendwo anhaelt weil man sich verfahren hat wird einem auch meistens schnell geholfen. der nachteil daran ist staendig der umgebung ausgesetzt zu sein. es gibt nichts wo man sich aufwaermen oder vor regen schuetzen kann. viele strassen sind viel einfacher mit einem motorrad zu befahren und machen meistens auch mehr spass.

es sind weltweit gerade ueberall motorradreisende unterwegs. falls jemand informatinen oder inpirationen sucht findet er eine menge auf http://www.horizonsunlimited.com/ .

17.3.15 10:32


dresden, das ende der reise

gestern nacht bin ich nach 10.000 kilometern quer durch europa und ueber vier monate spaeter wieder mit meinem motorrad in dresden angekommen. ein sehr bewegender moment.

komisch das man erst weggehen muss um gewisse dinge wie die eigene wohnung und damit das eigene bett richtig wertschaezen zu koennen. ein eigener raum fuer sich ohne das noch mindestens drei weitere betten darin stehen.

ich moechte allen dafuer danken die mich durch diesen blog ein stueckchen heimat spueren lassen haben. gerade an schlechten tagen ist es sehr aufbauend e-mails oder kommentare von freunden zu lesen und dadurch wieder das gefuehl zu bekommen nicht ganz alleine zu sein.

die reise war wieder sehr wichtig fuer mich. es tat sehr gut etwas abstand zu verschiedenen dingen zu bekommen um sie anders bertrachten zu koennen. sie hat meinen kopf wieder frei gemacht und mich anderen laendern und kulturen naeher gebracht. ich habe sehr viele schoene dinge erlebt und wunderbare menschen kennengelernt die hoffentlich fuer viele jahre freunde bleiben. und das wichtigste: ich habe endlich wieder eine menge zeit am meer verbringen koennen.

 danke fuer alles.

p.s. koeln, heilbronn, hamburg, berlin und prag folgen noch in den naechsten wochen.

17.3.15 10:08


lenzkirch, der schwarzwald

ich bin jetzt seit ein paar tagen im wunderschoenen schwarzwald. heute war freiburg dran und morgen geht es vieleicht wieder zurück nach dresden.
15.3.15 18:15


zuerich, schnee?

ich habe den ersten schnee dieses jahr gesehen. es scheint ihn wirklich gegeben zu haben. recht viel sogar. dafuer gab es aber auch schneegloeckchen, maerzenbecher und krokuse. danke fuer den schoenen tag am see.
13.3.15 22:48


lyon, fast zurück

ich habe in den letzten tagen einiges an kilometern zurueck gelegt. heute nachmittag bin ich dann in lyon angekommen. es ist schön hier. die stadt liegt nicht wie ich immer angenommen habe in der mitte vom nirgendwo sondern in einem sehr sehenswerten landstrich frankreichs. der weg von barcelona bis hier war auch recht annehmbar. die strecke beinhaltete staedte die an "from dusk till down" erinnerten, das mittelalter auf einer sehr gut erhaltenen burg in carcassonne und das christentum in avignon dem alten pabstsitz. zwischendurch kleine verschlafene doerfer, traumhafte motorradstrecken, das mittelmeer und lavendelfelder. alte menschen mit baskenmuetze und bagette in der hand. hier sind also die klisches entstanden.
10.3.15 19:20


barcelona, weiterreise

morgen frueh werde ich barcelona verlassen und mich nach frankreich begeben. obwohl ich mich in barcelona sehr wohl gefuehlt habe wird es jetzt doch langsam mal zeit hier aufzubrechen um wieder nach hause zu kommen. carcasonne stellt den naechsten halt meiner reise dar. angeblich eine schoene kleine mittelalterliche stadt kurz hinter den pyraenaeen.
7.3.15 16:15


barcelona, schoenes vertautes gefuehl

diese stadt und das hostel haben eine komische wirkung auf mich. als ich heute morgen wach geworden bin drang wunderbares licht, der geruch und die geraeusche des sommers in den raum ein. diese wirkung haelt bis jetzt auf dem wunderbaren balkon an und erinnert mich so sehr an meine ersten tage in sydney. eigentlich sollten sich jetzt kurz vor ende meiner reise ganz andere gefuehle einstellen. gefuehle die nicht an den anfang einer reise erinnern sondern mich eher in freudiger erwartung nach hause tragen. vielleicht ist es aber auch der anfang einer grossen reise die mich zu so vielen schoenen platzen der welt bringen wird. vielleicht nicht jetzt aber mit sicherheit in naher zukunft.
2.3.15 14:09


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung